Beiträge von Elektroniker1881

Jetzt kostenlos anmelden um eigene Beiträge schreiben zu können: Anmeldung

    Hallo Dante2191,


    Ich gehe davon aus, dass du keine weitere "Stromquelle" vorschalten musst. Ich denke, dass du die aktuellen Leuchtmittel mit 230 V versorgst. Auf gut Deutsch: Du steckst den Stecker einfach in die Steckdose.


    Dies sollte auch weiterhin kein Problem sein, da du eine Spannung von 230V anliegen hast. Wenn du also 9 Leuchtdioden in Reihe schaltest hast du im Durchschnitt 25,55 Volt an jeder Leuchtdiode anliegen. Somit bewegen wir in dem angegebenen Spannungsbereich der Leuchtmittel.


    Alle Angaben sind selbstverständlich ohne Gewähr. Trotzdem hoffe ich dir ein bisschen weitergeholfen zu haben.


    Viele Grüße

    Elektroniker1881

    Hallo,


    ein Bekannter von mir hat seit Jahren eine Koax-Leitung aus seiner Wohnung raus, durch den Hausflur, in den Dachboden verlegt.
    Diese Installtion wurde durch den Bewohner dieser Wohnung durchgeführt und wurde jahrelang vom Eigentümer so geduldet.
    Jetzt möchte der Eigentümer des Hauses, das eben diese Leitung aus brandschutztechnischen Gründen beseitigt wird, bzw. ordentlich abgeschottet wird (min. F60) .
    Ein anderer Leitungsweg ist leider nicht möglich.
    Eine Steckdose ist auf dem Dachboden leider auch nicht vorhanden, also fällt auch ein Übertragungsweg über die Spannungsversorgung weg.


    Nun zu meinen Fragen :


    1. Würde es ausreichen eine Halogenfreie Leitung zu verlegen ? (Gesetzesgrundlagen ?)
    2. Was wäre die günstigste Alternative um eben die besagt Leitung abzuschotten ? (mit F60 verkleiden (Rigips) ?, Brandschutzkanal ? )


    Quellen zu dem besagten Thema bzw. Rechtsgrundlagen wären auch hilfreich.


    Danke schonmal für die Hilfe.


    MfG


    Elektroniker1881