Auf was achten beim Dimmerkauf

Werde jetzt Mitglied in der Elektrotechnik Community!



Nach der kostenlosen Anmeldung können eigene Beiträge im Forum verfasst werden.

>>> JETZT STARTEN <<<
  • Hallo

    brauche mal Rat zu einem Dimmer. Ich hatte vor längerer Zeit im WZ für die Deckenlampe auf einer Seite einen Dimmer mit zwei Drähten, und auf der anderen Seite einen Wechselschalter, der Dimmer ist schon länger defekt, so dass ich nur mit dem Wechselschalter die Lampe geschaltet habe, nun will ich wieder von der Stelle wo der Dimmer drin war schalten, Wechselschalter funktioniert nur wenn ich noch einen Draht einziehe oder ich muss einen Dimmer kaufen und da brauche ich euch, in der neuen Lampe habe ich LED Glühbirnen mit 14er Gewinde nur zu Info, macht es überhaupt Sinn einen Dimmer zukaufen, der eh sehr wenig benutzt wird oder doch lieber noch einen Draht einziehen, und wenn ja auf was müsste ich achten beim Dimmer kauf und habt ihr mir vlt Vorschläge. So das reicht mal fürs erste und ich freue mich auf eure Antworten


  • Anzeige
  • Ich würde den Gira 238500 System 2000 Universal-LED-Dimmeinsatz (Tastdimmer) 3-420W/VA (ab 78,-€) empfehlen... den kann man auch über eine Taster-Nebenstelle mit 2 Dräten steuern.

    Hat 3 Programme zum anpassen an verschiedene LED Leuchtmittel.


    Es wird dazu noch das Bedienfeld benötigt... Gira 231627 System 55 System 2000 Schalt- bzw. Dimmaufsatz . (Ab 12€)


    Als Deluxe Bedienfeld gibt es alternativ

    Gira 226003 System 55 System 2000 Touch-Dimmaufsatz (ab 38€)


    Wie gesagt den Wechselschalter gegen einen Taster austauschen

    Gira 015100 Einsatz Wipptaster Schließer 1-polig (4,50 plus ca. je 2.- für die Wippe und Rahmen)

    L bem Taster auf Rot , der Drat weg vom Taster kommt beim Dimmer auf die 1 ... Die Lampe auf das Wellensymbol mit dem Pfeil.

    L und N beim Dimmer ganz normal anschließen.


    Ist nicht ganz billig, hat aber ein sehr schönes bediengefühl und lässt sich über den Taster auch gut "fernbedienen"



    Ich hoffe das Ihnen das bei ihrem Problem weiter hilft.

  • Alternativ kann man auch, sofern es die Verdrahtung "erlaubt" eine Stromstoßschaltung umsetzen, die mit Tastern umgesetzt wird. Die Taster benötigen jeweils Phase und den Getasteten, dazu ein Stromstoßschalter ("Eltako") an dem die Lampe und der Getastete angeschlossen wird. Allerdings muss der Stromstoßschalter zusatzlich 230V haben (Phase und N). Die Stromstoßschalter gibt es auch als UP Variante, zum Einbau in eine UP-Dose.


    Schaltbild Stromstoßschaltung

  • Hallo!


    Eigentlich ging es am Anfang um einen Dimmer u. eine Wechselschaltung.

    Was ist nun wirklich wichtiger, eine Wechselschaltung mit einem selten genutzten WS-Dimmer für LED-Glühlampen, oder eine neue Tasterschaltung?


    Einfacher ist sicherlich, wenn es die Verrohrung zulässt, eine fehlende Leitung für eine Wechselschaltung nachzuziehen.


    Problematisch u. teurer wird es eher mit einer Stromstossschaltung, sowie das alles umzuklemmen u. wo hat das Relais dann wirklich seinen Platz, bzw. kann der Fragesteller als vermutlicher Amateur, ansonsten wäre die Frage nicht hier gelandet, das ganze in Eigenregie wirklich selber realisieren!


    LG.

  • Hallo

    Ich bin ein Amateur das ist richtig, und mache das auch nicht selbst, sondern ein Kolege von mir der Elektriker ist, er rät mir zu der zweiseitigen Wechselschaltung was ich grunsätzlich gut finde, wir werden versuchen einen Draht einzuziehen, da bin ich dabei, sollten wir aber die Seele zum einziehen nicht durchbekommen, will ich aufhören, wobei er meint wir ziehen die alten Drähte raus und die neuen hinterher, und da habe ich Bedenken , dass wir nicht durchkommen und hinterher geht gar nichts mehr. Ich danke euch für euer Feedback insbesonderen Scotty Micha aber das ist es mir eigentlich nicht wert soviel Geld auszugeben, für einen Dimmer der nur zum kurz das Licht an und aus zu machen da sein soll.

  • Hi!


    Wenn Du versuchst mit einer "Seele" ala vermutlich Baumarkt-Plastik-Einziehspirale, nachträglich auch wenn es nur ein einzelner Draht ist, hast Du das falsche Werkzeug in Verwendung!

    Normal verwendet man dazu eher einen "KATI-Blitz", der gute Handwerker ala Eli, hat sowas normal dabei.


    Vorne an der Spitze Vaseline oder Flutschi drauf, je nach Vorhandensein, dann läuft das Ding fast von selber rein.

    Nach dem Motto: Wer gut schmiert, fährt gut.

    Aber bitte keine Schmierseife oder ähnliches, sowas trocknet nähmlich ein u. klebt dann fest wie Leim!


    LG.

  • Sicherlich ging es am Anfang um einen Dimmer und einen Wechselschalter...


    Die von mir genannte Stromstoßschaltung war eine Alternative, in wie weit das realisierbar ist kann ich natürlich aus der Ferne nicht beurteilen.


    Die vorhandenen Schalter gegen Gira Dimmer und Taster zu tauschen..., so weit ich weiß muss dieser Dimmer einen N haben.


    Sofern die vorhandene Installation noch mit den Bleirohren umgesetzt wurde, kann man in der Regel sehr gut neue Leitungen durch diese Rohre einziehen, habe ich schon oft gemacht.

  • Man muss ja nicht immer vom Aussergewöhnlichen wie ala Gira schreiben, bzw. Stromstosschaltung ist für einen Laien noch schwerer umsetzen, weil viele nicht mal wissen dass bereits ein Relais dafür einen Neutralleiter benötigt, nicht nur erst oben am Leuchtkörper.

    Der wesentlich einfachere Weg u. Plan wäre normal zu versuchen, eine banale Wechselschaltung herzustellen.


    Sollte in Zeiten wie diesen, immer noch Bleirohre vorhanden sein, muss das Objekt dort aber schon Uralt sein!

  • Nimm einen Eltaco EUD61NPN-UC , Listenpreis 53,30 € Netto und 2 handelsübliche Taster. bei dem Eltaco handelt es sich um einen Dimmer für doseneinbau (liegt später in der schalterdose hinter dem schalter. der dimmer hat einen fremd eingang. vorteile : kosten niedrig , Wechselschaltung im klassischen sinn erübrigt sich. lampe von beiden seiten schaltbar und dimmbar.


    sollte problemlos zu installieren sein. da du ja schon eine wechselschaltung hattest so wie ich das verstanden habe. muß ja als bereits eine verbindung von schalterdose zu schalterdose existieren. von schalterdose zu schalterdose brauchst du nur 2 drähte (fremdeingang für dimmer). in der anderen dose brauchst du den lampendraht und den außenleiter. der eltaco benötigt allerdings einen Neutralleiter und zwar in der Dose in die er eingebaut wird.


    Wie ist denn der Aufbau deiner Leitungsverlegung vor Ort ? Hast du Abzweigdosen über den Schaltern ? Sind die Schalterdosen auch gleich die Abzweigdosen ? aber wie gesagt dein kollege, der Elektriker dürfte damit eigentlich kein problem haben ....


    du schriebst ja dass du einen befreundeten elektriker hast. der verdrahtet dir das in ca 15 minuten.


    gruß markus

  • Also das ist mir neu. Wieso sollte eine sparwechselschaltung verboten sein?


    Ich lerne den Beruf gerade und in der Berufsschule wird uns die sparwechselschaltung noch beigebracht.


    Verboten ist nur die sogenannte „Hamburger Schaltung“ bei der der Neutralleitet geschaltet wird.

  • Sparwechselschaltung ist schon längst Geschichte u. in der Zwischenzeit als "neu" verboten!


    Wenn man sich die beiden Schaltungen genau ansieht, kennt man den Unterschied der Gefährlichkeit, wenn man nur einen von den 2 Schaltern "Stromlos" macht, hat der 2. Schalter immer noch von "weisswoher" den Aussenleiter drauf!

    Wer rechtzeitig richtig plant, der verkabelt es so dass mit bereits nur einem Gemeinsamen "L", gleichzeitig beide Schalter "Stromlos" sind!


    Manche lassen es "durchgehen", weile viele Handwerker in der Branche ohne Rohre dann zuwenige Drähte einziehen, sondern eher Kabel "lieber einmauern"!

  • Sparwechselschaltung. Abweichend von der zuvor beschriebenen Wechselschaltung wird bei der ebenso normgerechten Sparwechselschaltung der Außenleiter in beiden Wechselschaltern an je eine Klemme angeschlossen, die bei der Wechselschaltung für den Anschluss der korrespondierenden Leitungsadern verwendet werden. Bei dieser Lösung verbindet eine korrespondierende Leitungsader die Klemmen L (bei Schaltern älterer Ausführung Klemmen P) an beiden Schaltern. Die an beiden Wechselschaltern frei gebliebenen Klemmen werden durch eine Leitungsader verbunden und dann über die dafür vorgesehene Klemme in der Leuchte oder hinter dem Baldachin an die Lichtquelle angeschlossen.

    Von Vorteil ist hier, dass eine Leitungsader als korrespondierende Ader entfällt und somit nur vier Adern für die Wechselschaltung erforderlich sind (Bild (2)). Wird eine fünfadrige Leitung verwendet, dann lässt sich die freie Ader zum Anschluss zusätzlicher Verbraucher nutzen, die z. B. über eine Steckdose angeschlossen werden

  • Und dann erklärst uns bitte mal wie u. wo Du dann den Dimmer mit "Spar-Wechselschalterfunktion", wenn möglich mit Plan, an richtiger Stelle integrierst?

    Um den gewünschten "zusätzlichen Dimmer" ging es in genau der An-Frage mit einer Wechselschaltung.

  • Hey@Potzblitz!


    Warum man am Anfang noch alles halbwegs richtig mit Grossbuchstaben schreibt u. dann immer schlampiger wird, bleibt mir manchmal oft ein Rätsel.

    Normal schreibt man es so, wie man es mal gelernt hat, oder schreibst Du ein Bewerbungsschreiben oder einen fertigen Arbeitsauftrag dann genau so?


    Übrigens der gute Relaishersteller, heisst immer noch "Eltako"!


    LG.