Werden Ceranfeld und Backofen unterschiedlich im Stromverbrauch betrieben?

  • Hallo, bin neu hier... :)


    Nun mal eine Frage. Normal werden ja Ceranfeld und Backofen zusammengeschlossen ? Oder gibts im Stromverbrauch da Unteschiede?

    Habe mir überlegt, eine Heißluft-Fritte zu bestellen, die für 2 Personen durchaus ausreichend ist für mal ein paar Pommes oder zwei Hähnchenschenkel.

    Den Backofen in Betrieb zu nehmen, denke ich, ist mit viel Stromkosten verbunden. Was ist aber, wenn ich mal Pommes in der Heißluftfritte machen möchte,

    aber zusätzlich auf dem Ceranfeld z.b. Gyros braten möchte? Komme ich da in eine Strom-Kostenfalle, weil das Ceranfeld eig. genauso Strom zieht, als wenn

    ich den Backofen zuschalte? Wenn ich nebenbei

    noch die Heißluft-Fritte benutze, wundert es mich nicht, wenn am Ende des Jahres eine dicke Rechnung kommt. :/

    Hab leider im I-Net nichts konkretes gefunden, daher wäre ich dankbar, hier Antworten zu finden.

  • Was willst Du dazu im Detail, für eine Heiss-Luft lesen?


    Guck auf das Schild des Gerätes, wieviel Watt das Gerät max. verbraucht.

    Wenn es nur ein 230 Volt Gerät ist, kann man es an einer normalen Schuko-Steckdose, welche mit 16A abgesichert ist, betreiben.


    Ein E-Herd mit Ceranfeld, kann zwar insgesamt u. gleichzeitig mehr, kann man aber nicht wirklich damit vergleichen.

    Die Heissluft-Fritte , wird vermutlich in der selben Zeit, weniger verbrauchen, weil diese ganz anders von der Grössenordnung her, gebaut ist.


    LG.

  • Ich möchte ganz einfach nur wissen, was ein E-Herd so zieht an Strom (weil ja Starkstrom). Wenn ich nur das Ceranfeld betreibe, habe ich weniger Stromkosten, als wenn ich den Backofen zuschalte? Oder wird gleich volle Pulle Strom gezogen....


    Bei letzterem wäre dann die Heißluftfritte ein zusätzlicher Stromfresser. Ich hoffe ich habs jetzt etwas besser erklärt :)

  • Wir wissen ja nicht mal welchen Herd Du hast.

    Es gibt Normalkochplatten, Schnellkochplatten u. die benötigen je nach Benutzung 1.500 bis 4.500 Watt.

    Das Backrohr kann Unterhitze u./o. Oberhitze, eine Umluft u. eventuell noch einen Griller haben, verbraucht dann auch noch bis zu 4.000 Watt.


    Und was die Heissluft-Fritte genau max. verbraucht, steht normal am Gerät oder irgendwo bei den Leistungsangaben, im Handbuch.

  • Hmm, kann ja nicht so schwer sein... 4 Platten und ein Backofen, braucht genauso Strom wie nur eine Platte plus Ofen? Oder zwei Platten ohne Ofen oder oder oder... ?? Die Stromaufnahme interessiert mich, Wenn da egal wie, gleichermaßen Strom gezogen wird, ist natürlich ein Zusatzgerät purer Blödsinn, um am Ende Strom zu sparen.

  • Hab einen Backofen mit Ceranfeld, allerdings schon zig Jahre alt. Nix mit schnellkochen, umluft etc. deshalb ja die Überlegung, für 2 Pers. mal was anderes anzuschaffen, was weniger Watt hat und schneller geht.

  • Sparen kannst nur dann, wenn Du etwas nicht kaufst, weil Du es noch gar nicht benötigst.

    Wenn der angeblich bereits zig-Jahre alte Backofen funzt, bzw. der Zustand halbwegs noch okay ist, würde ich erst was neues kaufen, wenn der irgendwie defekt ist.

    Und alles was angeblich schneller funktioniert, benötigt sicher auch mehr Strom.


    Geld ist geprägte Freiheit!


    LG.