LED-Spots verkabeln

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

  • Hallo zusammen,



    ich habe da mal eine Frage zur Verkabelung der LED-Einbauleuchten. Wir planen im Bad (DG, abgehangene Decke, darüber Dampfbremse und Dämmung) 10 LED-Spots (jeweils 2,7 Watt und pro LED ist ein eigener Trafo dabei) zu verbauen.
    Ich habe mir mal die Mühe gemacht und einen Plan entworfen, um die Verkabelung zu planen. Die Klemmen werde ich noch mit einer Zugentlastungsplatte montieren.
    Vielleicht könnte ja mal einer drüber schauen und mir sagen, ob ich etwas vergessen habe.
    Vielen dank

  • Werbung


    Revit® Schulung Elektrotechnik - BIM für Elektroplaner

    ▶️ BEEL - BIM für Elektroplaner

  • Servus,


    also Grundsätzlich stimmt das Ganze, wenn auch etwas verwirrend gezeichnet.

    Die Hochvoltseite verbindet man parallel.


    Jetzt kommt das Aber.


    Du hast hier ein Bad, Leuchten über Schutzbereiche dürfen nicht in 230V ausgeführt sein.


    Ab einer Raumhöhe von 225cm ist zwar die Verwendung wieder erlaubt, üblicherweise verzichtet man aber aus Sicherheitsgründen drauf.


    Auch wenn es im restlichen Haus anders aussieht würde ich dir hier zu 12V retrofit LEDs raten, die Trafos außerhalb der Schutzbereiche anbringen.


    Achtung: Ein üblicher niedervolt Trafo hat z.B 60 Watt das heisst aber nicht das ich 20 retrofit LED's a 3 Watt betreiben kann. Hier ist mit der Äquivalentleistung zu rechnen. Eine 3w retrofit enspricht zb 35w in Halogen. Anderenfalls ist def Trafo überlastet, leuchtet zwar, wird aber nicht lange leben. Es gibt hier such Tabellen welche retrofits mit welchen Trafos kompatibel sind. Auch fürs dimmrn interessant.


    Bei weiteren Fragen kann ich gerne weiter helfen.


    Grüße

    Elektromeister - Inhaber bei www.eltedo.de


    ---

    Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.


    Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.